Waffeln für das Spielzimmer

Der Waffelverkauf am Weltfrühchentag war ein voller Erfolg. Wir konnten gar nicht so schnell Waffeln backen, wie sie gegessen wurden. Mit den Einnahmen und den freundlichen Spenden sind wir der Neugestaltung des Spielzimmers ein Stück näher gekommen. Wir bedanken uns bei allen Spendern, Waffelessern und Unterstützern!

Holger und Daniela am Waffelstand

Holger und Daniela am Waffelstand

Elterncafé

Im Elterncafé am Nachmittag saßen Eltern und ehemalige Frühchen bei Kaffee und Kuchen zusammen. Herr Dr. Rangmar Goelz stellte dabei den Frühchensimulator Paulchen vor, unser Spendenprojekt des Jahres 2016. Paulchen, wie er liebevoll genannt wird, ist einem Frühchen mit 1000 Gramm lebensecht nachempfunden. Die Teams der Neo üben an ihm in der Simulation den Ernstfall. Dr. Goelz verglich dies mit Piloten, die auch erst in der Simulation üben, bevor sie Passagiere fliegen. Über Paulchen, Herrn Dr. Goelz und sein Team hat das ZDF eines Beitrag am Weltfrühchentag gesendet, diesen kann man hier noch finden: https://www.zdf.de/verbraucher/volle-kanne/training-mit-dem-fruehchensimulator-100.html

Anders als die Profis von der Neo hat Paulchen die Frühcheneltern an ihre eigenen, sehr emotionalen Erfahrunge mit unseren tapferen Winzlingen erinnert, als sie ihn in den Armen hielten. Für viele waren Paulchens 1000g ein lang erkämpfter Meilenstein.

Melanie vergleicht die winzigen Füßchen des Frühchensimulators Paul mit den Fußabdrücken von Ariane.

 

 

Wissenschaftliche Forschung für unsere Kleinsten

Als Frühcheneltern wollten wir auch mal wissen, wozu all die Studien gut sind, die auf der Neo durchgeführt werden. Netterweise haben Herr Prof. Bernhard und Herr Prof. Franz sich die Zeit genommen, uns das mal am Beispiel eine Studie zu Fetten in der Nahrhung zu erklären.

Reifgeborene Kinder erhalten über die Nabelschnur bestimmte Fette oder Fettsäuren, darunter das Cholin. Herr Prof. Bernhard und Prof. Franz haben nun herausgefunden, daß die Entwicklung der Frühchen gefördert wird, indem man eben diese speziellen Fette der Nahrung hinzufügt. Wir hoffen, daß diese und weitere Forschungsantrengungen künftigen Frühchen zugute kommen und bedanken uns bei den engagierten Wissenschaftlern und vor allem den Eltern, die durch ihre Bereitschaft diese Fortschritte erst ermöglichen.

(Dies ist hie etwas vereinfacht wiedergegeben. Dies sind noch keine unumstößlichen Tatsachen oder Empfehlungen, erst weitere Forschungsarbeit wird hier zeigen, ob sich dies auch in der Praxis anwenden läßt. Wer es genauer lesen möchte, hier ist das Forschungsthema beschrieben: https://www.medizin.uni-tuebingen.de/kinderklinik/de/abteilungen/neonatologie/forschung/#lipidforschung-bei-frueh-und-neugeborenen).